Filmkritiker’s Weblog

Dezember 17, 2009

Rezension zu Avatar, dem Dezemberhit von James Cameron

Filed under: Uncategorized — filmkritiker @ 8:12 pm

Tatsächlich setzt James Camerons Avatar neue Maßstäbe was Kinounterhaltung angeht. Die Story mag eine konventionelle Sci-Fi Story sein, die Umsetzung jedoch schafft es alle bisherigen Maßstäbe zu toppen. Wenn man so will: Cameron versucht sich abermals selbst zu toppen.

Jeder neue Sci-Fi und Fantasy-Film wird sich auch an der technischen Umsetzung von „Avatar“ messen müssen, da sind sich Filmkritiker und Kinobesucher einig.

Lies also eine aktuelle Filmkritik zu Avatar

Und schaue dir den Avatar Trailer an

Was die Kosten des Films angeht – es ist mit 300 Millionen der bis dato teuerste Film der Kinogeschichte – Avatar sollte sich schnell refinanziert haben…

Advertisements

September 29, 2009

Harry Potter 5

Filed under: Uncategorized — filmkritiker @ 4:31 pm

Lord Voldemort (Ralph Fiennes) ist von den Toten zurückgekehrt, dafür gibt es genügend Hinweise. Doch der zuständige Zauberminister Cornelius Fudge (Robert Hardy) will von alldem nichts wissen. Nachdem Harry Potter (Daniel Radcliffe) einem Dementorenangriff bei seinem Onkel Vernon (Richard Griffiths) entkommen ist, erfährt er von einer Organisation mit dem Namen Phönixorden, eine Vereinigung die zusammen mit Dumbledore (Michael Gambon) gegen die Mächte von Voldemort kämpft. Harry’s Freunde Ron (Rupert Grint) und Hermine (Emma Watson) dem Orden bereits beigetreten. Eine gefährliche Aufgabe, zumal es keine Unterstützung vom Zauberministerium gibt!

Mit „Harry Potter und der Orden des Phönix“ kommt das nächste Abenteuer der Buchreihe von Joanne K. Rowling in die Kinos. Der fünfte Teil hat das beachtliche Budget von 150 Millionen US-Dollar.

>> Zur Harry Potter 5 Filmkritik gehts hier lang

Juli 20, 2009

Troja – Der Film

Filed under: Filmkritiken — filmkritiker @ 6:36 pm

Zur Handlung: Im Jahre 1193 vor Christus spannte Paris (Orlando Bloom), der Prinz von Troja, dem Griechischen König Menelaos (Brendan Gleeson) seine Frau Helena (Diane Kruger) aus. Um diese Schmach zu rächen, schickte Menelaos seine von Archilles (Brad Pitt) angeführte Armee nach Troja. Doch der Widerstand der Trojaner um Heeresführer Hector (Eric Bana) war stärker als erwartet, weshalb die Stadt über zehn lange Jahre belagert wurde.

Wolfgang Petersens  Troja war ein Überraschungserfolg des Jahres 2004. Natürlich  gibt es diverse Unterschiede zur Trojanischen-Sage. Insbesondere verzichtet der Film auf alle übernatürlichen Bezüge. Dem finanziellen Erfolg hat das keinen Abbruch getan. 175 Mio. US-Dollar hat der Film gekostet, eingespielt hat er fast 500 Mio. US-Dollar. Am 19. April 2007 kommt der Film erneut in die Kinos, diesmal als 30 Minuten längerer Director’s Cut.

>> Zur Troja Filmkritik

April 29, 2009

Pan’s Labyrinth

Filed under: Filmkritiken — filmkritiker @ 6:06 pm

Während des Spanischen Bürgerkrieges 1944 zieht die elfjährige Ofélia (Ivana Baquero) mit ihrer hochschwangeren Mutter aufs Land, zu ihrem Stiefvater Captain Vidal (Sergi López), einem Mann der für das Regime von General Francisco Franco eine Gruppe Rebellen in dem entlegenen Gebiet vernichten soll. Vidal ist eine unangenehmer sadistischer Mensch, der es der jungen Ofélia schwer macht mit ihm klarzukommen. Als Ausweg flüchtet sie sich in eine ungeheuerliche Fantasiewelt, das Labyrinth von Pan. Dort begegnet sie einem Wächter namens Faun. Er erzählt ihr, sie sei die verschwundene Tochter des Königs eines magischen Landes. Doch damit Ofélia das Land wieder betreten darf muss sie drei gefährliche Prüfungen bestehen…

Der Film des mexikanischen Regisseurs Guillermo del Toro („Blade II“, „Hellboy“) hat beim Cannes Film Festival bemerkenswerte 22 Minuten Applaus bekommen. Zum Lesen der Filmkritik bitte hier klicken!

März 15, 2009

Filmkritik zu Er steht einfach nicht auf Dich!

Filed under: Uncategorized — filmkritiker @ 4:54 pm

Der Film erzählt von einem Geflecht an Liebesbeziehungen, zwischen einer Vielzahl an jungen und attraktiven Leuten. Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Buch von Greg Behrendt und Liz Tuccillo. Beide Autoren haben bereits bei der Produktion der TV-Serie „Sex & the City“ unterstützend zur Seite gestanden.

In den Hauptrollen: Jennifer Connelly, Jennifer Aniston, Scarlett Johansson, Ginnifer Goodwin und Drew Barrymore. Unverkennbar, die Frauen dominieren diese Liebeskomödie.

>> Zur „Er steht einfach nicht auf Dich!“ Filmkritik

März 5, 2009

Alles auf Zucker!

Filed under: Filmkritiken — filmkritiker @ 7:04 pm

Jaecki Zucker (Henry Hübchen) wird 1947 in Berlin geboren. Kurz vor dem Mauerbau flüchtet seine Mutter mit ihrem Erstgeborenen Samuel (Udo Samel) nach Westdeutschland und läßt Jaecki zurück. Seid dieser Zeit herrscht Funkstille in der getrennten Familie. In der DDR wird Jaecki als Sportreporter zum Star und lebt frei nach dem Motto: „Spielen ist meine Leidenschaft! Das ganze Leben ist ein Match.“<br>Nach der Wende geht es mit dem Ex-Sportreporter den Bach runter. Jaeckie hält sich mit Glücksspiel und Billard über Wasser, seine Frau Marlene (Hannelore Elsner) droht ihm mit der Scheidung und seine Bank schickt den Gerichtsvollzieher vorbei. Das einzige was ihn noch retten kann, ist das Testament seiner kürzlich verstorbenen Mutter. Doch das Testament sieht eine Versöhnung zwischen den beiden Brüdern Jaeckie und Samuel vor. Zwei Sturköpfe prallen aufeinander.

Im Auftrag des WDR in Zusammenarbeit mit dem BR und Arte entstand dieser hitzige Film über einen Lebenskünstler.

>> Zur Filmkritik

Januar 31, 2009

Jerichow – Kritik zum Film mit Benno Fürmann

Filed under: Filmkritiken — filmkritiker @ 4:30 pm

Thomas war Soldat, stationiert in Afghanistan, doch er wurde unehrenhaft entlassen und ist nun wieder in Deutschland. Seine Heimatstadt ist Jerichow in Sachsen-Anhalt, er ist an einem Tiefpunkt seines Lebens angekommen. Dort trifft auf Ali und seine Frau Laura. Ali ist Unternehmer, hat nicht wenig Geld mit Imbissbuden verdient, aber ist auch nicht mehr auf der Höhe seines Unternehmertums. Seine Frau Laura ist attraktiv, kühl, distanziert. Sie hat auch schon so einiges durchgemacht. Ein Trio, dessen Schicksale aufeinander treffen. Thomas bekommt von Ali Arbeit in einer Imbissbude und beginnt eine Affäre mit Laura. Als ihr Ehemann davon Wind bekommt, wird es ungemütlich für sie…

>> Filmkritik jetzt lesen

Schauspieler Benno Fürmann spielt den Hauptdarsteller Thomas. Nina Hoss ist Laura und Hilmi Sözer Ali.

Effi Briest in einer Neuverfilmung

Filed under: Filmkritiken — filmkritiker @ 2:13 pm

Regisseurin Hermine Huntgeburth hat bereits mit „Die Weisse Massai“ erfolge gefeiert. Nun wird sie sich an der Verfilmung des Buches „Effi Briest“ von Theodor Fontane messen müssen, hat doch fast jeder zweite Republikbewohner das Buch in der Schule lesen müssen. Die Erwartungen sich jedenfalls sehr hoch. Effi wird von Julia Jentsch (Sophie Scholl) gespielt,  Geert von Instetten wird von Sebastian Koch (Blaock Book) verkörpert. Der Major ist Misel Maticevic, bekannt aus diversen TV-Serien.

Eine ausführliche Kritik zum Film, sowie Bilder und einen Trailer gibt es auf KultHit.de

Der Kinofilm ist eine Produktion von Constantin Film. Das Filmunternehmen hat sich bereits mit „Das Parfüm“ und „Die Welle“ einen Namen bei der Verfilmung bekannter literarischer Werke einen Namen gemacht.

Januar 13, 2009

Eine Filmkritik zu Der seltsame Fall des Benjamin Button

Filed under: Uncategorized — filmkritiker @ 7:27 pm

Das Ziel ewiger Jugend kann auch seine Schattenseiten haben, wie der Titelheld des Films über sein Leben hinweg schmerzhaft feststellen muss. Geboren im Körper eines über Siebzigjährigen, muss er das Schicksal erleiden, von Tag zu Tag jünger zu werden. Aus dem Altersheim heraus entwickelt er sich so vom Erwachsenen bis letztlich zum Kind und hat dabei vor allem mit einem zu kämpfen: Die Liebe zur begeisterten Ballerina Daisy aufrecht zu erhalten, die wie jeder andere im Vergleich zu ihm täglich ein wenig altert und die Liebe der beiden auf eine harte Probe stellt.

Klingt spannend, ist es auch: Kritik zu Benjamin Button lesen

Januar 10, 2009

Filmkritik zu Das Gesetz der Ehre

Filed under: Uncategorized — filmkritiker @ 9:53 am

Die Handlung:

Die Polizistenfamilie Tierney hat sich beim NYPD einen Namen gemacht. Doch nun scheint sich eine familiäre Katastrophe anzubahnen. Francis Tierney Sr. (Jon Voight) beauftragt seinen Sohn Ray Tierney (Edward Norton) damit, in einem Polizistenmordfall zu ermitteln. Das brutale Vergehen ereignete sich während eines Einsatzes von Rays Bruder Francis Tierney (Noah Emmerich). Auch dessen Schwager Jimmy (Colin Farrell) hat etwas damit zu tun. Es scheint so, als ob Ray gegen seine eigene Familie ermitteln muss. Mit ungewissem Ergebnis – eine moralische Zwickmühle.

>> Zur Kritik von Das Gesetz der Ehre

Regie führt Gavin O’Connor, ein noch relativ unbekannter Name im Filmgeschäft, der bisher hauptsächlich für das Fernsehen tätig war.

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.